Unser Verband

 

Pfadfinder beim Hajk

Foto: Moritz Loske

Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) ist der evangelische Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverband Deutschlands und hat rund 47.000 Mitglieder. Mit seinen Angeboten ist der VCP ein aktiver Teil der evangelischen Jugendarbeit. Dabei sind Jugendliche und Erwachsene anderer Konfessions- oder Glaubensrichtungen selbstverständlicher Teil der Gemeinschaft.

Die Kinder und Jugendlichen unseres Verbands erleben Pfadfinden und erkunden die Welt in ihrer Gruppe. Die (häufig jungen) Gruppenleiterinnen und -leiter berücksichtigen bei der Gestaltung der gemeinsamen Aktivitäten die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Altersstufen. Die Grundlage dieser Arbeit ist unsere Stufenkonzeption.

Der VCP begleitet seine Mitglieder bei ihrer Entwicklung zu verantwortungsbewussten Persönlichkeiten, die die Gesellschaft aktiv mitgestalten. So engagieren sich über 5.000 junge Menschen und Erwachsene ehrenamtlich: im und für unseren Verband, aber auch weit darüber hinaus.

Pfadfinden in Deutschland

Der VCP ist Mitglied im Ring deutscher Pfadfinderverbände (RdP) und im Ring Deutscher Pfadfinderinnenverbände (RDP). Gemeinsam mit BdP, DPSG und PSG zählt der VCP somit zu den von der Weltebene anerkannten deutschen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbänden:

  • Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) – der konfessionell nicht gebundene Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverband
  • Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) – der Verband der katholischen Pfadfinder
  • Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG) – der Verband der katholischen Pfadfinderinnen

Nationale Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände, die von den beiden Weltverbänden WAGGGS und WOSM anerkannt werden, erfüllen u. a. folgende Kriterien: Sie haben eine demokratische Struktur, sind international ausgerichtet, erziehen zu Offenheit und Toleranz gegenüber allen Menschen, haben ein Pfadfinder(innen)versprechen, arbeiten in Kleingruppen von Gleichaltrigen nach dem Prinzip „learning by doing“ und engagieren sich gesellschaftlich, dabei allerdings parteipolitisch ungebunden.

Auf gute Nachbarschaft – der VCP:
weltoffen, tolerant und gegen Diskriminierung

Der VCP stellt sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung und Rechtspopulismus, insbesondere gegen Parteien und Vereinigungen, die solche Inhalte propagieren und leben.

Wir rufen daher alle aktiven und ehemaligen Pfadfinderinnen und Pfadfinder, gleich welchen Verbandes, welcher Religionszugehörigkeit oder Herkunft und alle Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger in Kirche, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik dazu auf, Position gegen diese gesellschaftliche Entwicklung zu beziehen. Hierunter verstehen wir aktiven, lautstarken und friedlichen Protest.

Für uns bedeutet das zuerst:

  • Wir werden aktiv!
    Als Bundesversammlung ermutigen wir alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Tracht und mit Banner friedlich in der Öffentlichkeit gegen Diskriminierung und Rechtspopulismus und für eine vielfältige, offene und solidarische Gesellschaft einzustehen.
  • Auseinandersetzung mit den Inhalten
    Rechtspopulismus, Radikalismus, Nationalismus, Intoleranz und Diskriminierung stehen Werten entgegen, für die wir als Pfadfinderinnen und Pfadfinder stehen. Wir setzen uns kritisch mit diesen Inhalten sowie Vereinigungen und Parteien, die diese propagieren, auseinander.

Christliche Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzen sich für Frieden ein und lösen Streit ohne Gewalt. Sie nehmen Rücksicht und achten ihre Mitmenschen und tragen zur Freundschaft aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf aller Welt bei. Diese pfadfinderischen Grundsätze lassen sich mit Rechtspopulismus, Radikalismus, Nationalismus, Intoleranz und Diskriminierung nicht vereinbaren. Eine Mitgliedschaft oder Engagement in einer Partei oder Gruppierung, die solche Inhalte propagiert, lässt sich nicht mit den pfadfinderischen Grundwerten und einer Mitgliedschaft im VCP vereinbaren.

Beschlossen von der 46. Bundesversammlung im Juni 2016.