Wildkatzen

 

Unsere Sippe auf dem Weg zum Landeslager 2016. Hinten v. links n. rechts: Joey mit Emil, Axel, Angelina, Theresa. Vorne v. links n. rechts: Katharina, Simone, Alex, Tim. Handstand: Ronja
Unsere Sippe auf dem Weg zum Landeslager 2016. Hinten v. links n. rechts: Joey mit Emil, Axel, Angelina, Theresa. Vorne v. links n. rechts: Katharina, Simone, Alex, Tim. Handstand: Ronja

Unsere Sippenchronik:

Unsre Sippe gibt es seit Oktober 2009. Sie besteht aus 7 Sipplingen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren und unseren Sippenführerinnen Simone und Alex.

 Wie alles begann:

In unserem ersten Wölflingsjahr 2009 haben wir viel zusammen gespielt, gebastelt und waren auch schon auf einigen Fahrten dabei. Nachdem wir uns bei einer Gruppenraumübernachtung schon etwas kennengelernt hatten, ging es dann Anfang des Jahres 2010 auf unsere erste Stammeswinterfahrt nach Körbeldorf, auf der wir mit den anderen Sippen unsres Stammes Bekanntschaft schließen konnten. An Pfingsten reisten wir zurück ins Mittelalter und nahmen an der Stammespfingstfahrt teil, bei dem wir dem gierigen Drachen Goldbarren darbieten mussten. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt machten wir uns auch Gedanken zu unserem künftigen Meutennamen, den wir dann kurz vor unserer Wölflingsaufnahme im Oktober 2010 endgültig auswählten. Auf unserer letzten Fahrt im Herbst 2010 machten wir Bekanntschaft mit 6 anderen Wölflingsmeuten der Region. Durch das Johannisfeuer, einem Ausflug zum Erfahrungsfeld der Sinne und der Teilnahme am Regionsvölkerballturnier verging unser erstes Wölflingsjahr sehr schnell und wir wollen weiterhin unser Bestes geben und viel Spaß zusammen haben.

Im Jahr 2011 verlegten wir unsere Meutenstunde von Freitag auf Mittwoch, ansonsten blieb alles beim alten, jedenfalls bis zu den Sommerferien. Im Winter nahmen wir an der Stammeswinterfahrt zur Sippachsmühle teil, die unter dem Motto stand: St. Lorenz sucht den Superkoch! Außerdem lernten wir schon ein bisschen etwas über die „großen“ Pfadfinder, wir versuchten uns an Knoten, sangen fleißig unser Bundeslied und spielten Pfadfindermemory. Zur Faschingszeit veranstalteten wir einen Wölflingsfasching im Gemeindehaus. Leider fiel das Völkerballturnier der Region in diesem Jahr aus und an Pfingsten stand diesmal ein Regionslager an, an welchem wir leider noch nicht teilnehmen durften. Allerdings wurden wir durch zwei Gruppenraumübernachtungen (Juni und Oktober) dafür entschädigt. Im Juni feierte unser Stamm am Johannisfeuer außerdem sein 45-jähriges Bestehen, an dem wir natürlich teilnahmen und uns auf dem „Fotzbalken“ vergnügten. In den Sommerferien fuhren wir mit dem ganzen Stamm nach Kastl- Mennersberg auf die Suche nach „dem einen Ring“. Im September änderte sich dann etwas in unseren beiden Wölflingsmeuten; einige Mädchen von den Hirschen stießen zu uns und wir freuten uns über den weiblichen Zuwachs.

Zudem nahmen wir an dem bayernweiten Projekt „Machs einfach- 24 Stunden gute Taten“ teil und brachten alten, kranken Menschen das Friedenslicht aus Bethlehem nach Hause. Das Jahr 2012 begann mit den Vorbereitungen für unsere Jungpfadfinderaufnahme. Wir lernten Feuerarten, woher unser Stammesname eigentlich kommt, erwählten uns ein Sippenlied und vieles mehr. Außerdem nahmen wir wieder am Völkerballturnier der Region teil und eroberten uns den 2. Platz. Der Stammeswinterfahrt zum Thema „Eskimo“ wurden wir alle als Jungpfadfinder aufgenommen und somit endete unsere erlebnisreiche Wölflingszeit und wir wurden PFADFINDER!

Unsere Jupfizeit:

Unsere erste Sippenaktion als Jungpfadfinder war die Osterübernachtung vom 07.-08.04.2012 auf der wir ein Ei gegen viele tolle Gegenstände eintauschen könnten und das Osterfeuer schürten. Anfang Mai 2012 machten wir bei der Kanu-Jungpfadfinderaktion der Region mit und paddelten bei ziemlich verregnetem Wetter auf dem Main. Im selben Monat ging es dann mit den anderen Sippen des Stammes nach Ernhüll zum Stammespfingstlager und wie bestritten unseren ersten Hajk! Auf dem Stammeslager reisten wir durch die Vergangenheit Moses, feierten gemeinsam ein Passahfest und hatten sehr viel Spaß bei den 10-Plagen-Spielen. Außerdem wurde Dennis noch als Jungpfadfinder aufgenommen. Beim jährlichen Sonnwendfeuer im Juni 2012 waren wir selbstverständlich auch dabei. Vom 07.-09 September fand dann unsere erste Sippenfahrt statt, die uns ins Alfallterthal führte. Wir lernten wichtige Knoten und Bünde zum Zeltaufbau und bastelten gemeinsam unseren Sippenwimpel. Im November 2012 weihten wir unseren Sippenwimpel bei einer Gruppenraumübernachtung im Rahmen einer Nachtwanderung feierlich ein. Das Jahr ging mit der Waldweihnacht zuende, bei der wir das Adventsfenster gestalteten.

Im Jahr 2013 nahmen wir im Januar beim Völker- und Volleyballturnier der Region teil. Anfang Februar nahmen wir bei der Stammeswinterfahrt „Agentenakademie“ nach Viceburg teil, gossen Fußabdrücke aus Gips und am Ende überführten wir die Putzfrau als Täter! Vom 23.-24. März hajkten wir von Schwaig nach Leinburg um unsere Hajkfähigkeiten zu verbessern. Es war sehr kalt und wir fanden in der Mittagspause einen Fuchsschädel den wir natürlich gleich mitnahmen! Am Abend wurden Franca und Ronja als neue Mitglieder der Sippe als Jungpfadis aufgenommen. Im April 2013 jagten wir gemeinsam mit der Region Mr. X durch die Nürnberger Verkehrsmittel und konnten Mr. X durch „Abpassen“ so manches Mal erwischen 🙂 An Pfingsten nahmen wir das erste mal an einem Regionspfila zum Thema „Märchen“ teil. Nach dem Hajk, den wir gemeinsam mit den Röthenbachern bestritten, bauten wir unsere Jurte direkt über einem Ameisennest auf! Nach dem Johannisfeuer im Juni 2013 führte uns unsere zweite Sippenfahrt zum Bucher Berg. Wir testeten den Niedrigseilgarten, verbrachten einen lustigen Tag im Schwimmbad und konnten stolz das Goose Badge mit nach Hause nehmen. Im Oktober machten wir einen Sippenausflug zum Deutschen Museum nach München. Bei der Stammesherbstfahrt vom 25.-27.11 betraten wir das Reich der Schlümpfe und konnten uns durch erfolgreiches Schlumpfbeeren-Sammeln einen Trank brauen, der uns gegen den bösen Gargamel schützte! Unsere Schlumpfmützen durften wir als Andenken mit nach Hause nehmen. In den Gruppenstunden im Herbst 2013 bauten wir uns einen Schwedenstuhl und nahmen bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ teil. Am 14.12 nahmen wir das erste mal an der Stammeschristbaumaktion teil und fällten Fichten, die wir dann erfolgreich verkauften. Das Jahr 2013 endete mit der NEU! Wiesenweihnacht, bei der erstmals ein großes Feuer wie beim Johannisfeuer errichtet wurde und wir die Fürbitten lasen.

Das Jahr 2014 begann mit der Teilnahme an der Stammeswinterfahrt nach Rehau wo wir verzweifelt einen Schlittenberg suchten und wir vor allem Spaß beim Pokern hatten. Unsere 3. Sippenfahrt führte uns vom 16.-18. Mai an die Harnbachmühle, wo wir Kanu fuhren (mit leichten Verlusten: Dennis fiel ins Wasser) und eine Nachtwanderung mit Fackeln machten. Außerdem konnten wir Luftgewehr schießen und spielten das erste Mal Verstecken und Erschrecken. Zum Stammespfingstlager lud in diesem Jahr die Königin Laurentia nach Osterberg ein, um den verlorenen Diamantenschatz der Gräfin Grutza von Greulichkotzen zu finden! Wir nahmen ihre Einladung an und hajkten zum Lagerplatz. Schon der Hajk war sehr abenteuerlich: wir bauten unsere Wanderkothe unter einem Baum auf und wurden von einer netten Nachbarin mit Essen& Getränken versorgt. Am Lager selbst lernten wir vom Forscher Magellan alles, was ein guter Entdecker so braucht (Seife machen, Schmuck herstellen) und konnten am Ende den Schatz im Fluß bergen! An dieser Fahrt waren das erste mal die Kojoten mit dabei. Im Juni 2014 nahmen wir mit einem Waffelstand am Gemeindefest teil, um unsere Sippenkasse etwas aufzubessern. Das Johannisfeuer im Juli war wie immer ein Highlight, gefolgt von der Jungpfadfinderaktion „Mittopoly“ am 12.07. bei der wir das Monopolyspiel mit den Stämmen aus der Region spielten. Im Sommer 2014 bekamen wir durch Axel Zuwachs in unserer Sippe. Im August fand unsere 4. Sippenfahrt statt, die uns dieses Mal nach Österreich auf den internationalen Zeltplatz Zellhof führte! 10 Tage lang hatten wir Spaß beim Kanufahren, beim Knüpfen internationaler Freundschaften und beim Nachtgeländespiel mit Knicklichtern. Außerdem unternahmen wir einen Ausflug nach Salzburg, feierten eine Andacht in der Zellhofkapelle und kauften uns Skittles am Kiosk. Im Oktober 2014 begannen unsere Vorbereitungen für unsere Großfahrt nach Schweden, die wir 2015 machen wollen. Paralell dazu arbeiteten wir auf unsere Pfadiaufnahme hin. Wir hajkten am 21.10 in Pegnitz und verbrachten den Abend im Gruppenraum mit Filme schauen. Im Winter holten wir das Friedenslicht in der Lorenzkirche ab und nahmen am Gottesdienst teil. Bei der Christbaumaktion am 13.12 waren wir wieder tatkräftig vertreten und gestalteten bei der Wiesnweihnacht das Adventsfenster mit einem Anspiel zum Thema „Haste was, biste was“.

Unsere Pfadfinderzeit:

Das Jahr 2015 begann mit einer Stammeswinterfahrt in das Herbert-Kießling-Wanderheim zum Thema „Internationale Köche“. Wan Tan, Mama Gina, Vladi Ruski, Cathy McKing riefen ihre Kochgehilfen zu sich und im Wald mussten wir Goldene Nüsse suchen, die wir dann beim Händler gegen Zutaten eintauschen konnten. Axel und die Hirsche wurden abends als Jungpfadfinder aufgenommen. Im März 2015 nahmen wir wieder bei Mr. X teil und erreichten den 3. Platz! Vom 22.- 26. Mai nahmen wir an unserem 2. Regionspfingstlager teil und überstanden erfolgreich die „Mittokalypse“ indem wir lernten, wie eine Diamantkothe aufgebaut wird, Apfelmus kochten und am Schluss einen Heiltrank gegen das Virus zusammen mischten. Außerdem legten 7 Sipplinge ihr Pfadfinderversprechen ab, und versprachen damit, „in Stamm und Sippe mitzuarbeiten“. Im Juni fuhren wir als Sippe nochmal gemeinsam ein Wochenende zum Thema „Lagertechnik“ nach Gräfenberger Hüll. Wir fanden beim Graben Trüffel, bauten einen Kochtisch und kochten Linseneitop. Nach der Fahrt wurden die Planungen für unsere Schwedenfahrt konkreter: in 4 Teams bereiteten wir die Wanderroute vor, planten Essen und Andachten und Sehenswürdigkeiten. Am 26.06 wurde Ronja beim Johannisfeuer, bei dem wir dieses Mal den Fotzbalken bauten, als Pfadfinderin aufgenommen. Am 12.07 halfen wir mit beim ökumenischen Gemeindefest und betreuten die Rollkistenbahn. Im Rahmen unseres Pfadfinderversprechens suchten wir uns in den Gruppenstunden Aufgaben heraus, die jeder von uns ab jetzt erfüllt. Diese sind:

  • Wildkatzen-Homepage: Axel
  • Schaukasten: Joey
  • Pressewart: Tim
  • Bootshelfer: Dennis
  • Materialwartshelfer: Sebastian & Sebastian
  • Erste-Hilfe-Wart: Ronja
  • Singhelfer: Franca, Katha, Angelina

Die Sippenchronik ab jetzt wird also Axel weiterführen 🙂 Wir freuen uns auf seine Berichte! Gut Pfad Simone

Am 22.07. unternahmen wir eine Radtour nach Mögeldorf zum Trampolin springen. In den Ferien ging es dann los zu unserer ersten Großfahrt nach Schweden! Vom 13.-26.08 wanderten wir auf dem Hallandsleden und besuchten die Städte Malmö und Götheburg. Es gibt natürlich viele Highlights zu berichten, aber dafür reicht der Platz hier nicht aus 🙂 Leider veloren wir unseren Sippenwimpel auf der Fahrt! Am Samstag den 19.09.15 unternahmen wir gemeinsam mit der Sippe Hirsche einen Ausflug zum Bogenschießparcour in Wolfersfelden. An Erntedank kochten wir den Eintopf für die Kirchengemeinde und besuchten den Gottesdienst. Danach bauten wir in den Gruppenstunden eine Laterne aus Holz und Schweinehaut.